Tipps für sicheres Tauchen

Start  >>  Ohne Kategorie  >>  Tipps für sicheres Tauchen

Tipps für sicheres Tauchen

destacada-cursos-bautizo

Wenn Sie sich fürs Tauchen entschieden haben, müssen Sie ein Reihe von Empfehlungen berücksichtigen, was Ihrer Erfahrung erleichtern und helfen wird. Als erstes , ist es das Wichtigste , dass Sie sich gut vorbereiten. Vor dem Tauchen steht eine Ausbildung, die wir Ihnen geben können!. Schauen Sie einfach mal bei unseren Tauchkursen.

Ein weiterer wichtiger Faktor den Sie berücksichtigen sollten, , vor allem in den ersten Tauchgängen, ist, dass sie niemals Ihren Atem anhalten sollen!. Sie müssen durch den Mund atmen, da die Nase durch die Maske geschlossen ist. .

Die Lungen sind der wichtigste Luftraum,den wir beim auf und abtauchen ausgleichen müssen, deswegen !Halten wir niemals den Atem an! – Da beim anhalten des Atems, die Luft in der Lunge eingeschlossen wird. und sich ausdehnt, wenn wir aufsteigen.

Eine weitere Regel welche zu beachten ist, ist das langsame auftauchen. Grundsätzlich sollte man immer langsamer sein, als die letzte Luftblase beim ausatmen. Warum ist das so??

Unsere Körper reagiert gut auf Druckveränderungen, da der Großteil von ihm aus Wassers besteht. Somit merken wir diese fast gar nicht, jedoch wirkt sich der Druck auf die Gase aus. Während des Tauchgangs atmen wir Luft unter Druck, und in unseren Geweben sammelt sich Stickstoff an. Dieses Phänomen kann mit einer Coca-Cola Flasche verglichen werden. Wenn Sie geschlossen ist können wir die Gasblasen nicht sehen, aber wenn wir sie plötzlich öffnen, treten die Blasen aus. Wir, sollten deswegen immer langsam aufsteigen, um diesen Effekt zu vermeiden.

Ein weiterer Punkt, den Sie beachten müssen, ist der Druckausgleich in den Ohren. Dies ist ein recht unangenehmes Gefühl, welches jedoch sehr einfach zu beseitigen ist. Um die Ohren und Nasennebenhöhlen beim abtauchen auszugleichen, müssen wir alle paar Meter oder immer wenn wir Druck auf den Ohren spühren, einfach die Nase zuhalten und leicht durch die Nase ausatmen. Wenn wir dies regelmässig tun, werden wir keinerlei Beschwerden haben. Es ist wichtig, dass wir nicht mit einer Erkältung tauchen gehen da sonst der Druckausgleich nicht möglich ist.

Achte auf deine Bewegungen. denn Wasser ist weit dichter als Luft, deswegen kostet jede Bewegung unter Wasser mehr Energie als an Land. Streng dich nicht unnötig an.

Auch solltest du genügend Wasser vor und nach dem Tauchen trinken, um nicht zu dehydrieren und so, Erschöpfung, Schwindel, und Übelkeit zu vermeiden. Ruhige Bewegungen und gute Tarierung sind auch wichtig um den Meeresboden nicht zu beschädigen..

Fliegen nach einem Tauchgang oder die Autofahrt auf einen hohen Berg, ist nicht zu empfehlen. Wenn du einen Tauchgang im Meer gemacht hast, solltest du mindestens 12 Stunden warten um in den Flieger zu steigen. Wenn du mehrere Tauchgänge am selben Tag gemacht hast, oder wenn du mehrere aufeinander folgende Tage getaucht bist musst du länger warten. Nämlich mindestens 18 Stunden.

Und der letzte Rat, keineswegs der unwichtigste, ist, immer deine Grenzen zu kennen. Tue nichts wobei du dir nicht Sicher bist oder du dich unwohl fühlst. Wenn du Fragen hast, wende dich an deinen Tauchlehrer

 

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *